Grüne Ampeln zum Jahresauftakt

Die Finanzmärkte sind positiv in das Jahr gestartet. Nach den Einbrüchen des Vormonats konnten vor allem Aktien deutlich zulegen. Den stärksten Zuwachs verzeichnete jedoch der Ölpreis mit einem Plus von 18%.

Einerseits handelt es sich nach dem vorausgegangen Ausverkauf um eine technische Erholung. Anderseits gibt es einige positive Anzeichen aus Politik und Volkswirtschaft. So gibt es Hoffnung für ein Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China. Beide Seiten brauchen eine Einigung. Die Chinesen müssen dringend das schwächelnde Wirtschaftswachstum stimulieren. Und US-Präsident Trump braucht insbesondere nach dem Eklat im Budgetstreit und der daraus resultierenden Schließung der Bundesbehörden von historischer Dauer einen wirtschaftspolitischen Erfolg. Ohne erfolgreiche Wirtschaft mit steigenden Aktienmärkten dürfte der US-Präsident weiter an Popularität einbüßen und seine Wiederwahl im nächsten Jahr erschweren.

Zusätzlich werden von den Notenbanken positive Signale erwartet. Insbesondere die US-Notebank (Federal Reserve) deutet nach der deutlichen Straffung der Geldpolitik im vergangen Jahr eine deutliche Zurückhaltung bei weiteren möglichen Zinsschritten in diesem Jahr an. Und auch im Euro-Raum ist der erste Schritt überhaupt in Richtung Zinserhöhung erneute in die weitere Ferne gerückt. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Unsicherheit im Brexit-Zirkus und zusätzlich aufkeimender Überschuldungstendenzen in Italien dürften der EZB in diesem Jahr die Hände gebunden bleiben.

1 Kommentar zu „Grüne Ampeln zum Jahresauftakt“

  1. Hallo Herr Lasshofer, interessanter Artikel, es ist immer schön von Ihnen zu lesen! Weiterhin Viel Erfolg mit der Innovatis! Beste Grüße Peter L.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.